La Digue

La Digue ist die viert grösste Insel der Seychellen und liegt in der Nähe ihres grösseren Nachbarn Praslins sowie Félicité, Marianne und the Sisters Islands.

Seinen Namen erhielt La Digue von einem der Schiffe des Entdeckers Marion Dufresne, der im Namen Frankreichs 1768 die Granitinseln der Seychellen erkundete.

Ausser dem Paradiesfliegenschnäpper, einem der seltensten Vögeln der Erde, beheimatet La Digues Artenvielfalt Vertreter wie die Chinesendommel, Seychellen-Salangane, Wellenastrild sowie zwei seltene Arten der Sumpfschildkröte.

Der Tropenwald La Digues strotzt gerade zu vor vielfältiger Flora. Zarte Orchideen, rankende Vanillepflanzen und indische Mandelbäume oder der bekannte Takamaka Baum entzücken den Besucher. In den Gärten besticht die Farbenpracht von Hibiskus oder Kannenpflanzen mit sanft wiegenden Palmen im Hintergrund.

La Digue ist eine Insel wo die Zeit still steht und altehrwürdige Traditionen wie beispielsweise das Reisen per Fahrrad oder mit dem Ochsenkarren noch immer hoch im Kurs stehen. Traditionelles Handwerk wie der Bootsbau und die Kopragewinnung werden auch heute noch auf der Insel ausgeübt.

Die freundliche Atmosphäre der kleinen Insel passt genau zum eher gemütlichen Tempo in dem sich das Leben abspielt. Die traditionelle Architektur, atemberaubenden Strände, darunter auch die „Legende“ Anse Source d’Argent runden ein unvergessliches Erlebniss ab, das Sie nicht verpassen sollten!

Es gibt viele verschiedene Unterkunftsarten und -kategorien für Besucher. Die malerischen umliegenden Inseln sind zum Schnorcheln und Tauchen einfach herrlich.